Venenprobleme

Im Sommer zeigen kurze Röcke und kurze Hosen oftmals das volle Ausmaß der Venenleiden. Venenprobleme können vielfältig sein und sich in Krampfadern, Besenreisern oder mit Schwellungen im Knöchelbereich zeigen. Unter Krampfadern, die mit dem Fachbegriff Varizen heißen, versteht man knotig erweiterte Venen, die häufig bereits mit bloßem Auge zu erkennen sind. Neben den oberflächlichen, gut sichtbaren Venen können auch tiefer liegende Gefäße betroffen sein. Dies lässt sich jedoch meist nur durch einen Facharzt (Phlebologen) mit entsprechendem Diagnoseverfahren feststellen. Hierzu misst der Arzt den Blutfluss durch die veränderten Venen und betrachtet sie sich mit Hilfe eines speziellen Ultraschalls (Duplexsonographie).

Während gerade weibliche Patientinnen in erster Linie ein kosmetisches Problem in den Besenreisern und Krampfadern sehen, soll hier jedoch klargestellt werden, dass gerade Krampfadern auch einen bedeutsamen Krankheitswert haben. Unbehandelt kann sich die Symptomatik verschlechtern. Durch die Abflussstörungen des Blutes im Bein können schwere Schäden im Bereich des Unterschenkels bis hin zu einem offenen Bein daraus resultieren.

Abhilfe bringen speziell angefertigte Kompressionsstrümpfe und die Einnahme von Arzneimitteln mit rotem Weinlaub oder Rosskastanie. Sind die Veränderungen jedoch zu weit fortgeschritten, muss manchmal die betroffene Vene verödet oder sogar gezogen werden.

Erste Anzeichen für Venenprobleme findet man häufig im Sommer, wenn es draußen richtig heiß ist und die Betroffenen z. B. berufsbedingt lange Stehen müssen. Oft kann man dann die Schwellungen am Knöchel deutlich sehen. Drückt man mit dem Daumen eine Delle ins Gewebe, so bleibt diese einen kurzen Moment bestehen, bis sich die Stelle wieder glättet. Neben Venenproblemen kann jedoch auch ein Lymphödem der Auslöser hierfür sein. Auch in diesem Fall sollten Stütz- oder besser Kompressionsstrümpfe getragen werden, die von außen Druck auch die Gefäße ausüben, so dass die Gewebsflüssigkeit gar nicht erst in das umliegende Gewebe austreten kann.

Tags: , , , ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *