Euphrasia – Augentrost: ein Trost für die Augen

Denn nicht umsonst wird Euphrasia officinalis, wie der Augentrost mit wissenschaftlichem Namen heißt, bereits seit vielen Generationen zur Behandlung von Augenleiden verwendet.Diese Heilpflanze, ist eine heimische Pflanze, die in ca. 200 verschiedenen Unterarten vorkommt. Sie wird bis zu 25cm groß, trägt von Juli bis September weiße bis violette Blüten und wächst häufig auf Weiderasen.

Zur Pflanze selbst sei noch zu vermerken, dass sie als Halbschmarotzer gilt, da sie ähnlich der Mistel ihrer Wirtspflanze Wasser und Mineralien, jedoch keine organischen Nährstoffe entzieht. Als Inhaltsstoffe enthält sie neben Glykosiden u. a. auch ätherische Öle, Harze und Bitterstoffe.

Das Einsatzgebiet des Augentrosts reicht über alle Formen der Augenleiden wie Bindehautentzündung, Gerstenkorn, Überanstrengung der Augen bis hin zu Heuschnupfen. Da die Abkochung der Pflanze als Tee und die anschließende Anwendung als Kompresse bei entzündeten Augen aus hygienischen Gründen nicht empfohlen werden sollte, stellt die Verwendung von fertigen Augentropfen eine sichere Alternative dar. Einige Pharmafirmen haben das Potential des Augentrostes erkannt und bieten in der Apotheke Augentropfen in kleinen Fläschchen oder aber Einzelampullen für den gelegentlichen Einsatz an.

Eine Empfehlung für alle, die unter gereizten oder überanstrengten Augen leiden: gönnen Sie Ihren Augen etwas Trost in Form von Augentrost.

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *