Wegwarte – die Blume des Jahres 2009

Zichorie, Chicorée, Radicchio oder Gemeine Wegwarte – manche Leser werden sich nun vielleicht wundern, dass diese Namen alle zu einer Pflanze gehören. Aber tatsächlich, die Blume des Jahres 2009 tritt nicht nur in ihrer Wildform an Wegrändern und Weiden auf, sondern auch als Kulturform in den verschiedensten Farben und Gestalten.

Die Gemeine oder Gewöhnliche Wegwarte (Cichorium intybus) wächst in  Mitteleuropa – wie der Name schon sagt – häufig am Wegesrand in einer Wuchshöhe von circa 60 cm und beeindruckt zwischen Juni und Oktober mit ihren hübschen himmelblauen Blüten.

Als Kulturformen der Wegwarte werden Chicorée und der violette Radicchio als Gemüse und Salat genutzt. Eine weitere Form der Wegwarte ist die Wurzelzichorie, die aufgrund ihrer deutlich stärker ausgebildeten rübenartigen Wurzel als Kaffee-Ersatz Anwendung findet. Dazu wird die kohlenhydratreiche (Inulin) Wurzel geröstet und gemahlen. Dieser Zichorienkaffee ist einigen Lesern sicherlich noch unter dem Namen „Muckefuck“ bekannt.

Medizinischen Einsatz finden die Blätter und die Wurzel der Wegwarte. Durch ihren Gehalt an Bitterstoffen empfiehlt sie sich bereits seit vielen Jahrzehnten zur Behandlung von dyspeptischen Beschwerden, Verdauungsstörungen und zur Appetitanregung. Ebenso Leber- und Gallenbeschwerden werden seit jeher von vielen Naturheilkundlern mit einem Tee oder einer Tinktur der Wegwarte behandelt.

Tags: , , ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *