Artischocke – Fühlen Sie sich “königlich”! [Upd.]

Die Artischocke kennt man als feine Delikatesse eingelegt in Öl oder gefüllt mit Frischkäse. Manchmal wird sie daneben zu dekorativen Zwecken verwendet, denn eine getrocknete blühende Artischocke ist wunderschön violett anzuschauen. Aber auch für die Gesundheit kann man sie sehr gut einsetzen, nämlich in Form von Kapseln, Säften oder Tees.

Die Artischocke (Cynara cardunculus, Cynara scolymus) wächst als krautige Pflanze mit einer Höhe von bis zu 1,5 m überwiegend in Süd- und Südosteuropa. In Frankreich und auch in Deutschland – z. B. in Thüringen und Brandenburg – finden sich Kulturen für die Gewinnung von Artischockenblättern.

Die Artischocke erinnert an eine Distel und ebenso wie viele Disteln blüht sie mit einem violetten Blütenkopf. Pharmazeutisch werden die getrockneten Blätter der Königsartischocke verwendet, die zum richtigen Zeitpunkt geerntet und getrocknet werden. Mithilfe von Wasser werden die Inhaltsstoffe (Flavonoide und Gerbstoffe) entfernt und nach Verdunsten des Wassers liegt ein wirkstoffreicher Trockenextrakt vor, der in Kapseln gefüllt werden kann. Eine weitere Möglichkeit der Zubereitung ist die Gewinnung eines Saftes aus den frischen Blütenknospen, der jedoch etwas schwächer in der Wirkung ist. Und auch die Bereitung eines Tees ist möglich. Hierzu wird ein Teelöffel der getrockneten, geschnittenen Blätter mit heißem Wasser übergossen, 10 Minuten ziehen gelassen und abgeseiht. Es empfiehlt sich die Einnahme vor der Mahlzeit.

Die Artischocke zeigt insgesamt einen positiven Effekt auf den Verdauungstrakt, indem sie die Gallensaftbildung und den Gallenfluss anregt und somit die Fettverdauung fördert. Unmittelbar nach der Einnahme (nur etwa fünf Minuten später) erhöht sich die Ausschüttung des Verdauungssaftes um sage und schreibe mehr als 150 %. Auf diese Weise kann der Körper Nahrungsfette wesentlich schneller und leichter verarbeiten. Dadurch kann man sich Unpässlichkeiten ersparen und beispielsweise Völlegefühl, Magen-Darm-Krämpfe und einen Blähbauch vermeiden.

Zusätzlich verbessert die Artischocke den Leberstoffwechsel und schützt diese vor schädigenden Einflüssen. Außerdem ist sie in der Lage, die Blutfettwert – wie etwa das Cholesterin oder die Triglyceride – positiv zu beeinflussen.

Tags: , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *