Indische Flohsamen

Ja, Sie haben richtig gelesen, Flohsamen. Aber keine Angst, pharmazeutischen Einsatz finden nicht die Samen von Flöhen, sondern Pflanzensamen, die so klein sind und beinahe aussehen wie Flöhe. Genauso wie Leinsamen sind Flohsamen ein gutes und natürliches Mittel, um die Verdauung in Schwung zu bringen und eine gestörte Darmfunktion zu normalisieren. Mischen Sie doch einmal Flohsamen in Ihr morgendliches Müsli, denn so können Sie zusätzliche Ballaststoffe zuführen und die Darmgesundheit fördern.

Flohsamen-Wegerich Plantago afra, Synonym Plantago psyllium ist ein einjähriges, niedriges Kraut mit schmalen Blättern und kleinen in Ähren vereinten Blüten. Heimisch ist die Pflanze im Mittelmeerraum und wird dort auch – insbesondere in Frankreich – kultiviert. Verwendet werden die dunkel rotbraunen, glänzenden, länglich-ovalen Flohsamen, die etwa eine Länge von 2 bis 3 Millimetern haben.
Daneben werden außerdem indische Flohsamen eingesetzt, die von Plantago ovata stammen und wie der Name schon sagt in Indien und dem Iran beheimatet sind. Auch hierbei handelt es sich um ein einjähriges, kurz flaumig behaartes Kraut, dessen etwa 1,5 bis 3,5 Millimeter große Samen eingesetzt werden. In Wasser quellen diese Samen stark und sind innerhalb kürzester Zeit von einer dicken, farblosen Schleimschicht umgeben. Der Geschmack ist fade, schwach süßlich und schleimig. Die Hauptinhaltsstoffe sind Schleimstoffe, die nur in der Samenschale vorkommen; weiterhin enthalten die Samen fettes Öl und Proteine.

Flohsamen werden eingesetzt zur Behandlung von Verstopfung und Erkrankungen, die eine erleichterte Darmentleerung erfordern, hierzu zählen z. B. Hämorrhoiden und Analfissuren. Eine Verwendung als Abführmittel in der Schwangerschaft ist ebenfalls möglich.
Zusätzlich kann man Flohsamen zur unterstützenden Behandlung bei Reizdarm und sogar bei Durchfall nutzen. Desweiteren beobachtet man einen positiven Effekt auf erhöhte Cholesterin- und Zuckerwerte im Blut, da die Aufnahme dieser Stoffe aus dem Darm verzögert bzw. gehemmt wird.

Um die positiven Wirkungen zu nutzen, werden entweder die ganzen Samen oder aber im Fall des indischen Flohsamens auch nur die Samenschalen zusammen mit einer großen Menge an Flüssigkeit eingenommen. Zunächst lässt man die Arzneidroge in etwa 200 Milliliter Wasser vorquellen und trinkt anschließend ein bis zwei Gläser Wasser nach. Die Einnahme muss immer mit ausreichend Flüssigkeit – am besten gewöhnlichem Leitungswasser – erfolgen, denn sonst drohen Verstopfung und im schlimmsten Fall ein Darmverschluss. Wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass die Einnahme zeitversetzt im Abstand von etwa einer Stunde zu Arzneimitteln erfolgen soll, da es ansonsten zu Wechselwirkungen kommen kann.

Tags: , , , ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *