Die Damaszener-Rose – Heilpflanze 2013

Der Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, gen. Paracelsus e.V. (NHV Theophrastus) hat federführend durch eine Jury die „Heilpflanze des Jahres 2013“ wählen lassen. Die Wahl fiel auf die Damaszener-Rose. Als Begründung gaben die Jurymitglieder „die Vielfältigkeit der Pflanze sowie die harmonisierende Wirkung für Körper und Seele sowie ihre sympathische Ausstrahlung“ an.

Die Damaszener-Rose (Rosa damascena) stellt eine bereits seit der Antike in Kleinasien angebaute Zuchtform der Rose dar. Sie ist charakterisiert durch einen intensiven, betörenden Duft. Nach Europa und damit in unsere Gärten kam die Damaszener-Rose etwa im 13. Jahrhundert mit den Kreuzrittern. Der lateinische Name Rosa damascena lässt sich im ersten Teil des Namens (Rosa) über das griechische Wort rhodon zurückverfolgen. Dieses steht für rhododendron, also Rosenbaum. Das Wort damascena nimmt Bezug auf Damaskus, von woher die Kreuzritter die Rose angeblich mitgebracht haben.

Rose © xsituation / pixelio.deDie Heilpflanze 2013 ist ein etwa 1,5 bis 3 Meter hoher, buschiger Strauch. An den Trieben findet man zahlreiche hakenförmige Stachel. Die weiß-rosa Blüten hängen oftmals aufgrund der dünnen Stiele leicht nach unten. Man unterscheidet die im Mai bis Juni blühende Sommerdamaszener- und die zweimal im Jahr blühende Herbstdamaszener-Rose. Das hochwertige Damaszener-Rosenöl stammt von der Erstgenannten.

Heutzutage finden sich die größten Anbaugebiete für die Damaszener-Rose in Bulgarien im „Tal der Rosen“. Diese Rosen werden zur Gewinnung von Rosenöl und Rosenwasser herangezogen. Die Ernte muss in den frühen Morgenstunden erfolgen, da mit steigenden Tagestemperaturen der Ölgehalt in den Blüten abnimmt. Für die Gewinnung eines Liter Rosenöls werden etwa 4 bis 5 Tonnen Rosenblüten benötigt. Das ätherische Öl der Rose stellt eine Besonderheit dar, da es über 400 verschiedene Einzelsubstanzen enthält und somit zu den komplexesten ätherischen Ölen überhaupt zählt.

Neben den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Kosmetikindustrie, handelt es sich bei der Damaszener-Rose jedoch tatsächlich auch um eine Heilpflanze. Sie wirkt nämlich entzündungshemmend, krampflösend und fiebersenkend. Hieraus leiten sich verschiedene Anwendungsgebiete wie etwa entzündete Haut, Geschwüre, Bronchitis, aber auch Angstzustände und Depressionen ab. In der Aromatherapie wird das Rosenöl zur seelischen und körperlichen Entspannung eingesetzt.

Foto:  xsituation/ pixelio.de

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *