Weihrauch – Räucherwerk bei Krankheiten?

 Jeder, der einmal an einem hohen kirchlichen Feiertag in einem Gottesdienst der katholischen Kirche war, kennt ihn. Und so manchem Kirchenbesucher oder Messdiener ist von ihm schon flau geworden. Aber was ist Weihrauch eigentlich und wo wird er eingesetzt? Unter Weihrauch versteht man die Harze der Weihrauchpflanze, die zum Räuchern eingesetzt oder aber zu Arzneimitteln verarbeitet werden. Weihrauchpflanzen gehören zur Familie der Balsambaumgewächse und sind im Nordosten Afrikas über Arabien bis hin nach Indien heimisch. Immergrüne Weihrauchbäume werden zwischen einem und zehn Meter groß. Für religiöse Zeremonien werden dem Harz meist weitere aromatische Gewürze wie z.B. Zimt, Sandelholz oder Myrrhe beigemischt. Der Einsatz von Weihrauch geht bis ins Altertum zurück; so fand man im ägyptischen Gise (Gizeh) in einer Inschrift einen Hinweis auf Weihrauch, der vermutlich aus der Zeit um 1530 v. Chr. stammt.

Im Orient wurde und wird Weihrauch bereits seit vielen Jahrhunderten in erster Linie zur Steigerung der Gedächtnisleistung verwendet. In Europa hingegen nutzte man vor allem antientzündliche Eigenschaften beispielsweise zur Linderung von rheumatischen Beschwerden. Mit dem Aufkommen neuerer chemischer Arzneistoffe gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts geriet der Weihrauch in Vergessenheit – ein Problem, das viele „natürliche Arzneimittel“ mit ihm teilen. Irgendwann gegen Ende des 20. Jahrhunderts jedoch besann man sich wieder auf Weihrauch und seitdem setzt man ihn erneut zur Behandlung von chronischen entzündlichen Erkrankungen wie. z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder rheumatoider Arthritis ein.

Tags: , , ,

2 Reaktionen zu “Weihrauch – Räucherwerk bei Krankheiten?”

  1. Alexandra

    Die Angaben zur Anwendung bei Morbus Crohn kann ich nur bestätigen. Ich habe einen Bekannten, der mit Weihrauch-Kapseln aus der Apotheke und Mutaflor seine Krankheit super im Griff hat. Er braucht nur ganz selten Kortison – nur wenn er einen ganz heftigen Schub bekommt. Das kommt aber glücklicherweise seit einigen Jahren dank der Therapie nur noch sehr selten vor.

  2. bauchblubbern

    Die positive Wirkung von Weihrauch auf Morbus Crohn, vor allem hochdosiert als Boswellia Serrata H15, ist auch in einer Studie der Universität Mannheim bestätigt worden. Ich bin selbst Morbus Crohn Patienten und habe den Effekt vor allem bei meiner crohn-assoziierten Arthritis gespürt. Die Wirkung ist offensichtlich ähnlich wie bei Mesalazin, der nicht ganz nebenwirkungsarmen Alternative zu Weihrauch. Ich kann Boswellia daher aus eigener Erfahrung sehr empfehlen und habe auf meinem Morbus Crohn Blog auch einen Beitrag dazu veröffentlicht: http://www.bauchblubbern.de/weihrauch-kapseln-statt-mesalazin. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *