Schafgarbe (Achillea millefolium)

Die Schafgarbe zählt ebenfalls zu den Heilpflanzen, deren Einsatz bereits seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar Jahrtausenden, als gesichert gilt. Schon der griechische Held Achilles soll mit ihr seine Wunden behandelt haben und somit nicht nur für den Namen der Achillesferse bzw. -sehne, sondern auch für den lateinischen Namen dieser Heilpflanze verantwortlich sein.

Schafgarbe (Achillea millefolium) ist eine bis zu 70 cm große Staude mit charakteristischen mehrfach gefiederten Blättchen und einem längsgefurchten Stängel. Sie besitzt kleine in Dolden angeordnete Blütenköpfchen mit weißen oder rosa gefärbten Blütenblättern. Sie hat einen aromatischen Geruch und einen leicht bitteren Geschmack. Die Schafgarbe ist heimisch in Europa, Nordamerika und Nordasien und blüht oft auf Wiesen und an Wegesrändern.

Der Versuch, die Schafgarbe als Kind für einen Blumenstrauß zu pflücken, scheiterte zumeist an ihrem zähen und robusten Stängel. Schafgarbenkraut ist unter vielen Namen bekannt und wird u. a. auch als Achilleskraut, Bauchwehkraut oder Katzenkraut bezeichnet. Der Name Achilleskraut beruht wie schon erwähnt auf der Heldensage des Achilles aus der griechischen Mythologie, der sie zur Behandlung seiner Verletzungen verwendete.

Als Hauptinhaltsstoff findet sich ätherisches Öl, das ebenso wie bei der Kamille Chamazulen enthält. Zusätzlich weist die Schafgarbe Flavonoide und Gerbstoffe auf. Sie zeigt verschiedene Wirkungen, von denen die entzündungshemmende und die entkrampfende (spasmolytische) für ihr Haupteinsatzgebiet verantwortlich sind.

Man verwendet sie einerseits – ähnlich wie den Frauenmantel – bei vielen „Frauenbeschwerden“, so z. B. Unterleibskrämpfen, Menstruationsbeschwerden und ähnlichem. Andererseits lässt sich Schafgarbe sehr gut zur Behandlung von Appetitlosigkeit, dyspeptischen Beschwerden und Krämpfen im Magen-Darm-Bereich einsetzen.

Äußerlich ähnelt die Anwendung der der Kamille, also beispielweise zur Zubereitung von Sitzbädern bei gynäkologischen Beschwerden oder bei Hämorrhoiden. Grundsätzlich erwähnt werden soll an dieser Stelle, dass einige Personen allergisch auf Schafgarbe reagieren können. Verantwortlich hierfür sind Inhaltsstoffe, die typisch sind für Korbblütler; dies ist ebenso von der Kamille bekannt.

Schafgarbe eignet sich zur innerlichen Anwendung in Form von Tee oder als Bestandteil von Lösungen oder zur äußerlichen Anwendung in Form von Tinkturen oder Sitzbädern.

Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Tags: , , , , ,

Eine Reaktion zu “Schafgarbe (Achillea millefolium)”

  1. Oswald

    Sehr schöner Artikel. Lies doch auch mal: http://sebastianvigl.de/achillea-millefolium/

Einen Kommentar schreiben

Bitte vor dem Abschicken des Formulars ausfüllen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

* *